Der heutige Tag beendet als Kür die Deutsche Meisterschaft der B-Jugend 2019.

Nachdem sich die Jungs, Jan Garbrecht und Julien-Taylor Lange am Vorabend erfolgreich für das Achtelfinale qualifizieren konnten und Laura Kockro als 1. der All-Event-Wertung per Freilos weiter kam, ging es heute früh für diese Drei gleich richtig zur Sache. Für Julien kam es ganz dick; auf ihn wartete mit Xeno Janßen, der All-Event-Sieger, der bis zu diesem Zeitpunkt bereits 4 Goldmedaillen einkassiert hatte. Julien ließ sich von dieser Konstellation nur wenig beeindrucken. Leider konnte er die “Schwäche” von Xeno, der 2 Spiele unter 200 ablieferte, nicht nutzen und verlor in 2 Spielen.

Die Anderen hatten lösbare Aufgaben. Jan musste trotzdem die vollen 3 Spiele gehen, um weiter zu kommen. Laura absolvierte die Revanche von Berlin gegen die Gewinnerin des gestrigen Spiels Alexandra Görlitz/Jasmin Richter klar in 2 Spielen zu Gunsten von Berlin.

Dann ging es in die nächste Runde, was nicht heißt, dass es jetzt einfacher für unsere Vertreter werden sollte. Jetzt traf das Schicksal Jan. Sein Gegner jetzt wurde Xeno Janßen! Und auch wenn Jan super dagegen hielt, behielt Xeno in Spiel 3 die Oberhand.

Für Laura Kockro ging es zur ersten Gegnerin aus Baden-Württemberg – Svenja Tarnow. Die vermeintliche schwächere Gegnerin entpuppte sich als harte Nuss. Im dritten Spiel fand Laura im neunten Frame ihre Strikelinie und konnte die Serie so für sich entscheiden.

Als letzte Berliner Bastion im Wettbewerb musste Laura nun die nächste Stufe Baden-Württemberg angehen – Celine Lüdecke, Lauras zukünftige Kollegin im Nationalkader. Wieder musste das dritte Spiel entscheiden. Mit 2 Strikes im 10. Frame wäre Laura Erste geworden. Leider vereitelte ein Split diesen absoluten Erfolg und Laura musste mit dem 2. Platz vorlieb nehmen.

So endete erneut eine sehr erfolgreiche und in den Ergebnissen sehr zufriedenstellende Deutsche Meisterschaft. Tschüß Ludwigshafen!

Und ….. Herzlichen Glückwunsch ALLEN Berliner Teilnehmern!!! Super Leistung von ALLEN!!!