Stimmung und Wetter präsentierten sich zum Frühstück leicht regnerisch. Aufheiterung gab es erst ab Mittag. Nach der ersten Squad (3 Spiele) im Teamwettbewerb fanden sich unsere Teams auf der zweiten Hälfte der Tabelle wieder – Mächen-Team auf Platz 5 und die Jungs auf Platz 7.

Jetzt ließen es die Jungs krachen. Mit einer spektakulären Aufholjagd holten Sie 150 Pins auf und erreichten verdient Platz 3.

Die Mädchen taten sich leider schwerer. Von Platz 5 arbeiteten Sie sich ebenfalls zwischenzeitlich auf Platz 3; sie mussten sich dann aber mit dem undankbaren 4. Platz begnügen. Die Bayern zogen mit 2 sensationellen Schlusspielen von unten noch auf Platz 2 und schoben dabei unsere Mannschaft auf 4.

Trotzdem waren die Einzelleistungen sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen sehenswert! Neuling im Team der Mädchen, Carolin Homann, hat sich sichtbar nervös auch heute gut bewährt! Und die Einzelwertung über die geamten vorangegangenen Spiele brachte 2 Spielerinnen und 2 Spieler in die Qualifikation zum Masters – Jan Garbrecht, Julien-Taylor Langer, Laura Kockro und Jasmin Richter. Laura  konnte sogar Platz 1 im All-Event erreichen – noch eine goldene Medaille für Berlin!

In einer Sonderehrung wurden die jüngsten Teilnehmer des Turniers ausgezeichnet. Bei den Mädchen war das Carolin Homann.

Die erste K.O.-Runde endete durchwachsen. Beide Jungs konnte sich in spannenden Spielen für die nächste Runde positionieren. Jan musste dabei sogar in eine Roll-Off-Entscheidung gehen, die er perfekt abschloss. Jasmin Richter schied unglücklich aus. Die Mädchen sind nun noch durch die – wegen Platz 1 – bislang spielfreie Laura Kockro im Rennen.

Mit Spannung erwarten wir den morgigen, letzten Tag!